Wird geladen...

.

GRÜNDÜNGUNG

Videos | Herbst | Frühherbst | Gründüngung


.

Gründüngung

Wenn Dir dieses Video gefallen hat, teile es doch mit Deinen Freunden!
Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Beschreibung

In jedes abgeerntete Beet kann man im Spätsommer Gründüngung einsäen. Die Aussaat von Pflanzenarten, die den Boden gut durchwurzeln, seine Struktur verbessern und die Kleinstlebewesen begünstigen und vermehren ist Teil der Pflege eines Gartenökotops. Welche Saaten dafür in Fragen kommen, welche den Winter überdauern und welche abfrieren und zu Mulch werden erfahrt ihr hier.

Gründüngungspflanzen

Die wichtigsten Gründüngungspflanzen

Bienenfreund, Phazelie oder Büschelschön: Das aus Nordamerika stammende Kraut wächst sehr schnell, wurzelt tief und dicht, und hinterlässt eine gute Krümelgare des Bodens. Da es mit keinem der üblichen Gemüse verwandt ist, lässt es sich gut in die Fruchtfolge einbauen. Die Phazelie ist eine Imkerpflanze, die noch spät im Herbst blüht und dabei viel Nektar produziert. Die attraktiven lilablauen Blüten sind eine gute Futterquelle für Bienen, Hummeln und Schwebfliegen. Blaue Lupine: Diese nicht winterharte Leguminose wurzelt besonders tief und reichert gleichzeitig, dank der Knollenbakterien an den Wurzeln, den Boden mit Stickstoff an. Die Gelbe Lupine hat als Gründüngerpflanze ähnliche Eigenschaften wie die Blaue Lupine. Sie lockert den Boden und unterdrückt andere Wildkräuter.

Gelber Senf: Auch der Senf keimt und wächst besonders schnell. Er ist nicht winterhart. Nematoden werden durch die Senftracht vertrieben. Da Senf ein Kreuzblütler ist, sollte man ihn aus Gründen der günstigen Fruchtfolge nicht vor oder nach Kohl oder Rettich anbauen.

Ölrettich: Als Gründünger hat der Rettich ähnliche Eigenschaften wie der Senf.

Buchweizen: Da der Buchweizen keine Verwandten unter den Gemüsen hat, ist er ein geeigneter Gründünger für alle Gemüse. Er lockert den Boden und stellt eine gute Bienenweide dar.

Studentenblume: Wo Nematoden ein Problem sein können, also zwischen Kartoffeln, Rote Beete, Karotten und anderen Wurzelgemüsen, ist eine Gründüngung mit der Studentenblume angebracht. Sie zieht jedoch die Nacktschnecken an. Saatmischungen wie das „Landsberger Gemenge“, bestehend aus einer Getreideart (Roggen oder Hafer) und einem Schmetterlingsblütler (Erbsen, Gelbe Lupine, Wicke, Inkarnatklee, Perserklee oder Serradelle), gibt es im Handel zu kaufen. Der Vorzug der Schmetterlingsblütler oder Leguminosen ist, dass sie mit ihren Wurzeln Stickstoff in den Boden einbringen.

Details

Titel: Gründüngung
Länge: 01:53 Min
Auflösung: 1080p
Streaming Platform: www.vimeo.com
Erscheinungsjahr: 2016
Produktion: storlmedia

 Pflanzenportraits

  Inhaltsverzeichnis
Einleitung
Gemüsegarten im Jahreslauf 02:45 min
Gartenplanung 01:42 min
Frühling
Vorfrühling
Beete ausmessen 01:35 min
Gartenwerkzeuge 01:32 min
Zwiebeln stecken 01:20 min
Urbarmachung 02:09 min
Umgraben 04:24 min
Begleitkräuter 06:09 min
Erstfrühling
Einsaat 03:51 min
Saatbeet anlegen 04:25 min
Setzlinge 03:14 min
Tomaten im Gewächshaus 02:44 min
Fruchtfolgen 03:55 min
Pflanzengemeinschaften 01:15 min
Vollfrühling
Erdbeerkultur 03:01 min
Kartoffelkultur 04:20 min
Mais einsäen 02:19 min
Anhäufeln 01:08 min
Mulchen 01:22 min
Bohnenstangen und Erbsenzaun 05:20 min
Sommer
Frühsommer
Erste Ernte und Nachpflanzen 02:03 min
Bewässern 01:41 min
Auslichten und jäten 02:03 min
Hochsommer
Hacken 01:18 min
Jauchen, Brühen, Kräuterauszüge 02:20 min
Spätsommer
Schädlinge und Nützliche 05:31 min
Herbst
Frühherbst
Ernte und Lagerung 03:45 min
Gründungung 01:53 min
Saatgut selber ziehen 01:35 min
Vollherbst
Garten Winterfest machen 02:15 min
Kompost 11:57 min
Spätherbst
Tipps für kleine Gärten 03:10 min
 Winter
Wintergemüse ernten 01:47 min
Obstbäume und Beerenbüsche 02:45 min
Gartentagebuch auswerten 01:09 min